Bodenbeläge für die Terrasse

Terrasse mit Holzbelag. Fliesen und Co sind auch eine schöne Wahl

Ein Spaziergang durch die Siedlung der Einfamilien- und Reihenhäuser zeigt ganz deutlich, dass die Terrasse der perfekt Übergang zwischen Haus und Garten ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob dieser Übergang nun überdacht ist oder einen Sichtschutz zu den Nachbarn besitzt. Und noch etwas ist sehr auffällig, fast alle Terrassen bestehen aus Waschbetonplatten. Der einzige Unterschied zu den Nachbarn ist eventuell noch die Farbe oder die Art der Betonplatten. Zugegeben die Variante mit den Betonplatten war bei der Planung der Terrasse die günstigste Lösung, was ja auch bei den Baukosten für ein Haus verständlich ist.

Terrasse mit Holzbelag. Fliesen und Co sind auch eine schöne Wahl

© coco - Fotolia.com

Eine Renovierung ist die Zeit für Veränderung.
Es liegt in der Natur der Sache, dass Tapeten, Teppiche und so weiter nach vielen Jahren des Gebrauchs nicht mehr so schön aussehen wie am ersten Tag. Spätestens dann ist die Zeit für eine Renovierung gekommen. Es spricht auch nichts dagegen, die Terrasse mit einzubeziehen. Gestalten Sie doch Ihren Übergang zum Garten einmal ganz anders. Da sich inzwischen die Materialkosten nicht mehr großartig unterscheiden, können Sie sich ganz auf Ihre eigene Vorstellung der perfekten Terrasse konzentrieren. Schon allein bei der Entscheidung für einen Holzoden eröffnen sich Ihnen ungeahnte Möglichkeiten. Die Auswahl reicht vom einfachen Holzboden aus Bodendielen bis hin zu Holzfliesen. Dabei sollten Sie jedoch aus Gründen des globalen Umweltschutzes auf Harthölzer des eigenen Landes achten. Allerdings benötigen Sie bei einem Holzboden eine geeignete Unterkonstruktion, die auch für eine Belüftung von unten her sorgt. Eine weitere Variante ist eine Terrasse aus Natursteinen, bei denen die kleinen Lücken mit Estrich aufgefüllt werden. Das Interessante an diesem Boden ist das fehlende Muster. Außerdem wird es genau diesen Terrassenbelag garantiert kein zweites Mal geben, weil es sich hierbei um natürliche Bruchstücke handelt. Und sollten Sie keine Lust verspüren, den alten Betonuntergrund der Terrasse zu entfernen, gibt es auch noch die Möglichkeit eines Steinteppichs. Dazu müssen Sie lediglich den vorhandenen Untergrund gründlich reinigen, was Sie ja ohnehin zum Frühling machen werden, und danach nur den neuen Belag auftragen. Auch hier sind den Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Ein Steinteppich besitzt auch den großen Vorteil, dass er ohne Fugen eine gleichmäßige Fläche bildet.

Wenn Sie sich den Traum einer neuen Terrasse ganz nach Ihren Vorstellungen erfüllen, denken Sie bitte auch daran, Ihre Terrassenmöbel dem neuen Look anzupassen. Hierbei geht der Trend eindeutig in die Richtung, dass der Übergang zum Garten wie ein Wohnraum mit Dekorationen und Accessoires gestaltet wird und so zu einer Verlängerung des Wohnraumes wird.

Ein Spaziergang durch die Siedlung der Einfamilien- und Reihenhäuser zeigt ganz deutlich, dass die Terrasse der perfekt Übergang zwischen Haus und Garten ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob dieser Übergang nun überdacht ist oder einen Sichtschutz zu den Nachbarn besitzt. Und noch etwas ist sehr auffällig, fast alle Terrassen bestehen aus Waschbetonplatten. Der einzige [...]
Bodenbeläge für die Terrasse
23. Juli 2015
Posted in Garten — @ 13:25