Wintergarten mit Kamin

Nicht immer ist Verlass auf den Sommer. Gerade in nördlichen Gefilden variieren die Temperaturen auch im Sommer sehr stark, oft können die Abende selbst im Juli oder August frisch und windig sein. Es regnet in Strömen? Schön, wer sich da mit Blick auf ein Kaminfeuer einkuscheln und entspannt auf dem Sofa zurücklehnen kann. Noch schöner, wenn dieses Kaminfeuer sogar in einem Wintergarten flackert und man es genießen darf, warm und trocken “draußen” zu sitzen. Ein Wintergarten mit Kamin bedeutet Luxus, sorgt für Gemütlichkeit und ermöglicht zugleich die Nähe zur Natur. Das lodernde Licht des Feuers, der Blick nach draußen auf die nächtlichen Gestirne – die außergewöhnliche Atmosphäre eines Wintergartens mit Kamin ist einzigartig und es entsteht eine ganz eigene Stimmung.

Ein Wintergarten mit Kamin will geplant sein

Viele Hauseigentümer setzen den Traum eines eigenen Wintergartens bereits direkt bei der Planung ihres Eigenheims um. Wintergärten werten das eigene Haus auf, sie können als zusätzliche Wohnfläche genutzt und eingerichtet werden und sind ein toller Blickfang für jeden Besucher.
Häufig sind Wintergärten zunächst unbeheizt und die Heizung bzw. Kamine werden erst im Nachhinein eingebaut. Prinzipiell ist es sinnvoll, auch im bereits bestehenden Wintergarten noch einen Kamin einzubauen, denn wer seinen Wintergarten langfristig nutzen möchte, ist vor allem in den Wintermonaten auf eine Heizmöglichkeit angewiesen. Für den Wintergarten wird t eine offizielle Genehmigung benötigt. Sollte dort geheizt werden, muss auch noch der zuständige Bezirkskaminfeger informiert sein. Er achtet dann darauf, dass genügend Sauerstoffzirkulation im Raum vorhanden ist, so dass Verbrennungsgase ordentlich nach außen abgeführt werden können.

Holz als natürlicher Brennstoff

Ein großer Vorteil des Kamins gegenüber anderen Heizmöglichkeiten ist die Verwertung von natürlichen Brennstoffen wie Holz. So lassen sich die Kosten senken und zugleich die Umwelt schonen, denn Holz verbrennt Co2-neutral. Da die Heizkosten derzeit überall rasant ansteigen, werden Sie langfristig davon profitieren, mit Holz zu heizen. Darüber hinaus ist Brennholz in Deutschland in ausreichenden Mengen vorhanden. Haben Sie genügend Platz zur Verfügung und die Möglichkeit, Holz selbst aufzubereiten, so kann das Holz auch direkt beim Förster abgeholt werden. Es sollte dann entsprechend getrocknet werden, damit es sich zum Heizen eignet. Als Alternative eignen sich Holzbriketts, die man im Fachhandel kaufen kann.

Pflanzen im Wintergarten

Achten Sie darauf, dass Sie eventuell vorhandene Pflanzen vor zu viel Wärme schützen. Sie müssen gegebenenfalls umgestellt werden, je nach Befindlichkeit der Pflanze. Tropische Pflanzen wie Zitrusfrüchte, Orchideenbaum oder Gummibäume profitieren hingegen von der ganzjährigen Wärme, sie können hier bei Licht und den geeigneten Temperaturen wunderbar gedeihen. Allerdings sollte auf eine angemessene Luftfeuchtigkeit geachtet werden. Kleine Brunnen oder Wasserspiele sorgen hier nicht nur für Atmosphäre, sondern auch für ausreichend Feuchtigkeit im Raum.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass mit ausreichend Planung ein wohl durchdachter Wintergarten mit Kamin eine Bereicherung für jeden Hausbesitzer ist. Hier kann sich die Familie treffen und Freunde können einen Aperitif einnehmen. Gemütliche Abende bei einem guten Buch oder einem Gläschen Wein bekommen einen unvergesslichen Rahmen.

Nicht immer ist Verlass auf den Sommer. Gerade in nördlichen Gefilden variieren die Temperaturen auch im Sommer sehr stark, oft können die Abende selbst im Juli oder August frisch und windig sein. Es regnet in Strömen? Schön, wer sich da mit Blick auf ein Kaminfeuer einkuscheln und entspannt auf dem Sofa zurücklehnen kann. Noch schöner, [...]
Wintergarten mit Kamin
19. Oktober 2012
Posted in Bauen — @ 10:11