Geothermie sinnvoll?

Wenn Sie in naher Zukunft ein Haus bauen oder sanieren wollen, dann müssen Sie sich für eine Heizungsvariante entscheiden. Doch diese Entscheidung ist nicht so einfach, weil hierbei einige Dinge abgewägt werden sollten. Sie müssen sich darüber im Klaren werden, welche Variante wirtschaftlich betrachtet am sinnvollsten ist und wie sie durch welche Heizung den Wert des Hauses steigern können.
Ferner sollte auch Umweltfreundlichkeit bei der Auswahl der Heizung eine Rolle spielen. Ebenso sollte abgewägt werden, welche Aufwand welche Heizung auf Dauer macht. Mittlerweile sind sich viele Bauherren und Hausbesitzer einig, dass nur ein Heizungstyp allen Anforderungen gerecht wird, und zwar die Geothermie bzw. Erdwärme in Form von einer erdgekoppelten Wärmepumpe. Nähere Informationen zur Erdwärme und warum Geothermie sinnvoll ist, können Sie in diesem Beitrag nachlesen.

Wie funktioniert eine Erdwärmeheizung?
Mit Hilfe einer Erdwärmeheizung können Sie die Energie nutzen, die unter ihren Füßen gespeichert ist.
Der Vorteil von Geothermie besteht darin, dass diese Ressource erneuerbar ist, weil sie einerseits im Erdinneren fließt und andererseits in oberflächennahen Erdschichten täglich durch die Sonnenenergie eingespeichert wird.
Die Erdwärmeheizung arbeitet ähnlich wie ein Kühlschrank nur umgekehrt, indem sie dem Untergrund Wärme entzieht und diese dann an das Haus abgibt. Mit Hilfe eines Wärmetauschers kann die Geothermie gewonnen werden. Hierbei rotiert Wasser oder eine andere Wärmeträgerflüssigkeit in einem geschlossenen Rohrsystem, welches sich im Untergrund befindet und nimmt die Erdwärme aus dem Boden auf. Anschließend gibt die Wärme aus der Erdoberfläche an die Wärmepumpe weitergegeben. Währenddessen rotiert in der Wärmepumpe ein Kältemittel, welches schon bei niedrigen Temperaturen verdampft und gleichzeitig Wärme aus der Wärmeträgerflüssigkeit aufnimmt. Dann wird das verdampfte Kältemittel in einem Kompressor sehr stark verdichtet, wodurch ein hoher Druck entsteht und zugleich die Temperatur deutlich ansteigt. Nachdem das heiße Mittel den Kompressor verlassen hat, kann es die Wärme an das Heizungssystem abgeben, wobei es sich abkühlt und wieder flüssig wird. Mit Hilfe eines Expansionsventils kann es dann wieder in den Niedrigdruckbereich eintreten und hierbei weiter abkühlen.
Dann beginnt der Kreislauf wieder von vorne.

In der Erde steckt jede Menge Energie! Geothermie nutzt das aus

© Ben Burger - Fotolia.com

Warum ist eine Erdwärmeheizung sinnvoll?
Finanziell betrachtet, rechnet sich eine Erdwärmeheizung, weil die Betriebskosten viel geringer sind als bei anderen Heizsystemen. In der Anschaffung ist die Erdwärmeheizung aufgrund der notwendigen Bohrungen teuer, aber Sie müssen kein Gas, Öl oder andere Brennstoffe kaufen und sind so nicht von den Preissteigerungen am Markt abhängig. Ferner sparen Sie sich die Kosten für einen Schornsteinfeger, weil bei der Erzeugung der Wärme nichts verbrannt wird. Außerdem hat die Erdwärmeheizung eine Laufzeit von zwanzig Jahren.
Die Bundesregierung fördert Heizen mit erneuerbaren Energien, aber dies gilt nur bei der Sanierung von Altbauten. Wenn Sie Ihre Heizung gegen einen Erdwärmeheizung austauschen wollen, können Sie Zuschüsse bekommen, wobei sich die Höhe an der Leistung der Wärmepumpe orientiert.
Darüber hinaus bieten mehrere Energieversorger spezielle Tarife für Wärmepumpen an, die deutlich günstiger als normale Stromtarife sind. Daher ist es sinnvoll sich vorab beim örtlichen Stromversorger über Tarife für Wärmepumpen zu informieren.

Wenn Sie in naher Zukunft ein Haus bauen oder sanieren wollen, dann müssen Sie sich für eine Heizungsvariante entscheiden. Doch diese Entscheidung ist nicht so einfach, weil hierbei einige Dinge abgewägt werden sollten. Sie müssen sich darüber im Klaren werden, welche Variante wirtschaftlich betrachtet am sinnvollsten ist und wie sie durch welche Heizung den Wert [...]
Geothermie sinnvoll?
11. Juni 2014
Posted in Bauen — @ 12:31