Feuchter Keller

Wenn die Wände im Keller feucht und der Geruch modrig ist, dann wird es höchste Zeit, dass etwas dagegen getan wird. Schließlich gilt der Keller als Sockel eines jeden Hauses. Und wenn dieser Sockel feucht ist, dann kann die Feuchtigkeit in den Wänden bis in die folgenden Etagen hochziehen und so die Bausubstanz des gesamten Hauses gefährden. Zudem kann sich Schimmel bilden, der gesundheitsschädlich ist. Was also tun, um den Keller von Feuchtigkeit zu befreien, damit dieser eventuell sogar als Wohnraum genutzt werden kann?

Ursachen analysieren

Im ersten Schritt muss die Ursache für den feuchten Keller analysiert werden. Kommt die Feuchtigkeit von außen, kann es schnell sehr teuer werden. Denn dann muss der Keller von außen isoliert und vor Feuchtigkeit geschützt werden. Für die Analyse empfiehlt es sich, einen Bausachverständigen zu beauftragen, da dieser genau weiß, was zu tun ist.

Um die Feuchtigkeit aus dem Keller zu holen, sollte gründlich gelüftet werden. Reicht dies nicht aus, lohnt es, einen Entfeuchter aufzustellen. Erst wenn die Wände trocken sind, kann mit der Isolierung begonnen werden. Schimmel und lose Putzelemente müssen entfernt werden. Sollte sich schon Schwamm gebildet haben, muss dieser ebenso großflächig entfernt werden.

Ein häufiger Grund für Feuchtigkeit im Keller ist unsachgemäßes Lüften in den Wintermonaten oder aber auch ein verstopfter Dachablauf. Auf fehlende oder unzureichend große Drainagen sorgen mitunter für einen feuchten Keller. Ist dies der Fall, muss dringend nachgebessert werden.

So wird der Keller wohnlich

Besonders in Einfamilienhäusern werden die Kellerräume auch als Wohnraum, Abstellkammer oder Lagerplatz genutzt. Damit dies möglich ist, muss je nach Nutzung eine Wandgestaltung vorgenommen werden. In Kellerräumen empfiehlt der Fachmann den Verzicht auf Tapete. Besser ist es, wenn die Wände mit hochwertiger Farbe gestrichen oder gar gespachtelt werden. Der Boden sollte gefliest oder mit einem PVC-Belag ausgelegt werden. Teppich ist weniger empfehlenswert. Bereits eine leichte Feuchtigkeit im Boden würde ausreichen, dass der Teppich anfängt, von unten zu schimmeln. Und Schimmel will man ja bekanntlich nicht im Haus haben.

Wofür der Keller genutzt werden kann

Ein Keller muss nicht nur Abstellraum und Waschküche sein. Er eignet sich wunderbar als Wellnessoase und Partyzone. Wichtig ist jedoch immer, dass der Keller trocken ist und trocken bleibt. Um beispielsweise einen Pool im Keller integrieren zu können, muss für ausreichend Velüftung gesorgt werden. Sollten die Fenster nicht ausreichen, muss ein zusätzliches Belüftungssystem integriert werden. Ebenso bei einer Sauna.

Entscheidet man sich für einen Partyraum, dann sind die Gestaltungsmöglichkeiten recht frei und jeder kann seine eigenen Vorstellungen und Wünsche verwirklichen. Wichtig ist auch hier, dass die belüftung immer stimmt. Zudem sollte nicht vergessen werden, dass der Keller auch im Winter immer leicht geheizt werden sollte. So kühlt er nicht zu sehr aus und die Chancen auf Feuchtigkeit im Keller sinken.

Wenn die Wände im Keller feucht und der Geruch modrig ist, dann wird es höchste Zeit, dass etwas dagegen getan wird. Schließlich gilt der Keller als Sockel eines jeden Hauses. Und wenn dieser Sockel feucht ist, dann kann die Feuchtigkeit in den Wänden bis in die folgenden Etagen hochziehen und so die Bausubstanz des gesamten [...]
Feuchter Keller
22. Oktober 2013
Posted in Bauen,Haus — @ 12:13