Alte Glühbirnen endlich ersetzen

arcudia_big2

Sowohl die Produktion von Glühbirnen als auch das Bringen in den Großhandel ist seit dem 1. September des vergangenen Jahres verboten. Das Verbot gilt für alle Glühbirnen mit mehr als 25 Watt sowie auch für Der Grund hierfür liegt in der Ökodesign-Richtlinie 2005/32/EG sowie auch darin, das Glühbirnen und Halogenlampen nicht energieeffizient sind und zudem auch die Umwelt schädigen. Glühbirnen haben einen großen Stromverbrauch bei ihrer Verwendung. Durch diesen hohen Stromverbrauch entstehen ebenso höhere Co2-Emissionen und höhere Quecksilberemissionen. Und auch die Lebensdauer der Glühbirnen ist um einiges kürzer als die von Sparlampen oder LED?s.

Möchte man also seine Wohnung oder sein Haus renovieren oder neu einrichten, so sollte man gleich die alten Glühbirnen mit ersetzen, denn ungefähr 1,5 Prozent des gesamten Energieverbrauches fallen auf die Beleuchtung. Mit Hilfe der Energiesparleuchten kann man also Geld sparen. Während eine herkömmliche Glühbirne nur eine Lebensdauer von circa 1000 Stunden hat, hält eine Energiesparleuchte bis zu 15000 Stunden. Neben den Energiesparleuchten können ebenso LED als Alternative zur herkömmlichen Glühbirne eingesetzt werden.
Die LED bieten den geringsten Stromverbrauch sowie auch die längeste Lebensdauer. Diese soll bis zu 25000 Stunden betragen.

© chones - Fotolia.com

Die besten LED erreichen bis zu 75 Lumen pro Watt, so das diese durchaus eine 60 Watt Glühbirne ersetzen können.
Daneben haben die LED auch den Vorteil, das sie sofort nach dem Einschalten das Licht abgeben. Zu empfehlen sind LED vor allem dort, wo das Licht häufig und lange eingeschaltet sind.
Für eine ideale Hintergrundbeleuchtung kann man Deckenlampen oder Deckenfluter wählen oder auch Strahler. Hierbei sollte man vor allem zu starkes Licht vermeiden als auch zu flaches Licht. Ideal bei der Hintergrundbeleuchtung sind Dimmer zur Regulierung der Helligkeit.
Für die Arbeitsbeleuchtung und für die zielgenaue Beleuchtung von Schreibtischen oder Arbeitsflächen eignen sich dagegen Stehleuchten oder Strahler.
Häufig findet man zudem auch das Akzentlicht, welches akzentuierte Details im Raum setzt. Das Akzentlicht soll dabei die Architektur oder Möbel betonen, kaschieren, beleben oder auch dämpfen.

Da es heute vielfältige Möglichkeiten für die Beleuchtung und die unterschiedlichen Leuchtmittel gibt, sollte man vor dem Einrichten oder dem neu Bauen mit einem Fachmann über die eigenen Vorstellungen einer gelungenen Beleuchtung sprechen. Die richtige Planung kann nicht nur Enttäuschungen ersparen sondern ebenso auch teure Nachbesserungen.

Sowohl die Produktion von Glühbirnen als auch das Bringen in den Großhandel ist seit dem 1. September des vergangenen Jahres verboten. Das Verbot gilt für alle Glühbirnen mit mehr als 25 Watt sowie auch für Der Grund hierfür liegt in der Ökodesign-Richtlinie 2005/32/EG sowie auch darin, das Glühbirnen und Halogenlampen nicht energieeffizient sind und zudem [...]
Alte Glühbirnen endlich ersetzen
26. Februar 2014
Posted in Bauen,Garten,Haus — @ 12:20